Menu

So müssen Sie ein Briefkuvert beschriften

23. Januar 2014 - Allgemein

Obwohl es zum Trend geworden ist, bei Bedarf eine E-Mail zu schicken, gibt es immer noch viele Leute, die Briefe persönlich verfassen und verschicken. Wenn es allerdings darum geht, dass der Brief auch korrekt ankommt, bzw. von der Post akzeptiert wird, sollte man den Brief auch korrekt beschriften. Das bedeutet, dass man sich an gewisse Formalien halten soll, um die optimale Weiterleitung des Briefes zu gewährleisten. Eine richtige Vorgehensweise liegt deshalb im eigenen Interesse, weil sich ansonsten die Zustellung der Sendung verzögern kann, denn der Brief muss dann von Hand zu sortiert werden.

Benötigtes Material

Für die Beschriftung eines Briefumschlags benötigt man entweder einen Fineliner oder einen Kugelschreiber. Zudem sollte der Briefumschlag am besten das europäische Format DIN in der Länge haben. Das Letzte, was man dann noch benötigt, ist eine passende Briefmarke mit dem richtigen Wert. Innerhalb von Deutschland reicht es, einen Standardbrief mit 0,55 € zu verschicken, bzw. eine entsprechende Marke aufzukleben.

Wenn der Briefumschlag kein Fenster hat

Auf der Vorderseite des Briefumschlags sollte man die Empfängeradresse und die Absenderadresse notieren. Ausschlaggebend ist, dass sämtliche Angaben und die Adresse vollständig sind. In der ersten Zeile sollten der Vorname, sowie der Zuname stehen, eventuell kann man auch einen Titel hinzufügen. In der zweiten Adresszeile nennt man die Hausnummer, bzw. die Straße und kann zusätzlich Informationen hinzufügen. In der dritten Adresszeile stehen Postleitzahl und Ort. Sollte der Brief ins Ausland gehen, kann man das in der Zeile unten anführen. Man kann auch das Absenderland angeben.

Seiten: 1 2