Menu

Welche Nahrungsmittel bei Eisenmangel helfen

5. Dezember 2013 - Allgemein
Inhalt dieses Artikels

was-tun-bei-eisenmangelMenschen, die blass aussehen und sich abgeschlagen fühlen, leiden eventuell und Eisenmangel. Das kann man aber alleine schon durch die richtige Ernährung schnell beheben, bzw. dadurch zu neuen Kräften kommen und richtig gut vorbeugen. Leidet man unter Eisenmangel, macht einem diese Situation das Leben im wahrsten Sinne des Wortes richtig schwer.

Eisenmangel oder Sideropenie (griechisch σίδηρος síderos „Eisen“ und πενία, penía „Mangel“) bedeutet einen Mangelzustand des Organismus an Eisen. Ein Eisenmangel ist häufig symptomlos. Treten die Symptome eines Eisenmangels vor der Anämie auf, spricht man von Sideropenie. Der menschliche Körper enthält etwa 2 bis 4 Gramm Eisen. Ungefähr 60 Prozent davon sind an den roten Blutfarbstoff Hämoglobin, die restlichen 40 Prozent an Ferritin, Hämosiderin, Myoglobin und Enzyme gebunden.

Was gegen Eisenmangel hilft

Maßgeblich zum Ausschluss oder Beweis von Eisenmangel ist die Bestimmung des Ferritinwerts im Blut. Der Eisenwert ist hierfür nicht geeignet, weil er zu sehr schwankt.

Seiten: 1 2